Bild einer nachhaltigen indischen Teepflückerin bei der Arbeit
 

Ungebremster Nachhaltigkeitsboom in den USA und Europa

Die Zeit, als Nachhaltigkeitsstandards lediglich Nischenmärkte bedienten, ist längst vorbei. In den letzten Jahren haben sie auch den Mainstream-Markt für sich erobert und verzeichnen dort bemerkenswerte Wachstumsraten. Studien zeigen, dass vor allem in Nordamerika und Europa kein Ende dieses Trends in Sicht ist. Wir haben die wichtigsten Daten für Sie zusammengestellt.

Globale Entwicklungen und Trends

Bewusstes Konsumverhalten

Die Nachhaltigkeit von Produkten wird für Konsumentinnen und Konsumenten immer wichtiger, wie eine Studie von Nielsen (2015) belegt. Immer mehr Menschen werden sich der Verantwortung bewusst, die sie gegenüber der Umwelt haben, und greifen gezielt zu nachhaltigen Produkten. Dafür nehmen sie auch höhere Preise in Kauf. Die Zahlen hierzu sind beachtlich: während 2013 nur die Hälfte der befragten Personen bereit war, höhere Preise für nachhaltige Produkte zu bezahlen, waren es 2015 bereits 66 Prozent.

Das bedeutet zugleich, dass auch Standards und Gütesiegel immer stärker an Bedeutung gewinnen, wobei Glaubwürdigkeit und Transparenz eine zentrale Rolle spielen. Viele Konsumenten informieren sich vor dem Kauf sehr genau über ein Produkt und entscheiden sich immer häufiger Marken, die nachweislich nachhaltig produzieren. Gütesiegel bieten dabei nicht nur Orientierung, sondern können mitunter kaufentscheidend sein.

Immer mehr Menschen sind bereit, mehr für nachhaltige Produkte mehr zu zahlen

Der Markt für nachhaltige Waren wächst

Resultat dieses Bewusstseinswandels ist, dass der Handel mit nachweislich nachhaltig erzeugten Waren in den letzten Jahren konstant höhere Wachstumsraten verzeichnet hat als jener mit konventionell erzeugten Waren. Zu diesem Ergebnis kommen sowohl Nielsen (2015) als auch Lernoud et al. (2016). Einigkeit herrscht auch darüber, dass sich dieses Wachstum in den nächsten Jahren fortsetzen wird.

Weltmarkt für Bio Lebensmittel - Marktwachstum 2002-2012

Besondere Aufmerksamkeit verdient in diesem Zusammenhang der Markt für biologisch erzeugte Lebensmittel. Hier steht neben dem allgemeinen Nachhaltigkeitsbedürfnis vor allem der Aspekt der Lebensmittelsicherheit im Vordergrund, wie eine Studie von FiBL & IFOAM (2014) betont. Gerade in den USA, wo es keine Kennzeichnungspflicht für genetisch veränderte Lebensmittel gibt, stellen Bio- und Non-GMO-Gütesiegel die einzige Möglichkeit dar, mit Sicherheit gentechnikfreie Produkte zu kaufen. Mit einem Wert von 32 Milliarden US-Dollar im Jahr 2012 und Wachstumsraten von jährlich über 10 Prozent sind die USA daher auch der weltweit größte Markt für Bio-Lebensmittel. Laut den Daten einer aktuelleren Studie der Organic Trade Association (2016) über die US-Bio-Branche, waren im Jahr 2015 bereits 5% aller verkauften Lebensmittel in den USA biologisch, was einem Umsatz von 39,7 Milliarden US-Dollar entspricht.

Wachstum der Einzelhandelsumsätze in den USA 2002-2012

Umsatzwachstum von Bioprodukten in den USA 2006-2015

Der zweitgrößte Markt für biologische Lebensmittel ist Europa mit 29 Milliarden US-Dollar im Jahr 2012, wobei sich die Wachstumsraten hier von Land zu Land relativ stark unterscheiden. Während in Ländern wie Deutschland, Frankreich, den Niederlanden oder auch Finnland gesunde Wachstumsraten verzeichnet werden können, ist das Wachstum in den südeuropäischen Ländern traditionell eher schwach.

Verteilung der Einzelhandelsumstätze weltweit 2012

Verteilung der Einzelhandelsumsätze nach Märkten 2012

Nordamerika und Europa als Zugpferde

Die vorliegenden Daten zeigen es deutlich – Nordamerika und Europa sind im Moment weltweit die Zugpferde des Nachhaltigkeitsmarktes und insbesondere des Marktes für Bio-Lebensmittel. Speziell die USA sind, um die hohe Nachfrage nach biologischen Lebensmitteln befriedigen zu können, auf Importe angewiesen. Hier springen Regionen wie Ozeanien (Australien, Neuseeland, etc.) oder Südamerika ein, deren eigene Bio-Märkte zwar relativ begrenzt sind, die aber dennoch über große Biolandwirtschaftsflächen verfügen.

 Bio Landwirtschaftsfläche in ha weltweit 2012

Herausforderungen und Lösungen am Nachhaltigkeitsmarkt

Die zunehmende Komplexität des weltweiten Nachhaltigkeitsmarktes sowie das wachsende Bewusstsein der Konsumentinnen und Konsumenten stellen die Zertifizierungsbranche vor immer größere Herausforderungen. Vor allem müssen jene Versprechen eingehalten werden, die durch Zertifizierungen abgegeben werden. Hierzu ist es notwendig, die Integrität eines Gütesiegels über die gesamte Wertschöpfungskette zu gewährleisten und auch nachvollziehen zu können. Intact Systems bietet hierfür die geeigneten Software-Lösungen, mit denen sowohl Standard-Setter und Gütesiegelherausgeber als auch Kontroll- und Zertifizierungsstellen effizient und transparent arbeiten. Es lassen sich damit sogar vorhandene Zertifizierungsdaten mit verschiedenen Rückverfolgbarkeitssystemen verknüpfen.

Wir führen Ihnen unsere Lösungen gerne auch in einer persönlichen Demo vor. Schreiben Sie uns einfach eine Nachricht und wir melden uns umgehend bei Ihnen.

Quellen:

 

Weitere Artikel

die für Sie interessant sein könnten

Links
Rechts
Der Ecert Supply Chain Monitor

We proudly present: Der Ecert Supply Chain Monitor! Stellen Sie die Integrität Ihrer Produkte sicher.

Das Time & Cost Recording Modul für Auditoren

Das Modul ermöglicht Auditoren die schnelle und unkomplizierte Verrechnung mit Zertifizierungsstellen.

Mit dem Angebotsmodul ist der Geschäftsprozess in Ecert komplett

Vom ersten Angebot über die Zertifizierung bis zur Rechnung – alles in einem System.

Kontaktieren Sie uns!
Wir beantworten Ihre Fragen gerne in einem persönlichen Gespräch.