Bild einer nachhaltigen indischen Teepfl√ľckerin bei der Arbeit
 

Ungebremster Nachhaltigkeitsboom in den USA und Europa

Die Zeit, als Nachhaltigkeitsstandards lediglich Nischenm√§rkte bedienten, ist l√§ngst vorbei. In den letzten Jahren haben sie auch den Mainstream-Markt f√ľr sich erobert und verzeichnen dort bemerkenswerte Wachstumsraten. Studien zeigen, dass vor allem in Nordamerika und Europa kein Ende dieses Trends in Sicht ist. Wir haben die wichtigsten Daten f√ľr Sie zusammengestellt.

 

Globale Entwicklungen und Trends

Bewusstes Konsumverhalten

Die Nachhaltigkeit von Produkten wird f√ľr Konsumentinnen und Konsumenten immer wichtiger, wie eine Studie von Nielsen (2015)¬†belegt. Immer mehr Menschen werden sich der Verantwortung bewusst, die sie gegen√ľber der Umwelt haben, und greifen gezielt zu nachhaltigen Produkten. Daf√ľr nehmen sie auch h√∂here Preise in Kauf. Die Zahlen hierzu sind beachtlich: w√§hrend 2013 nur die H√§lfte der befragten Personen bereit war, h√∂here Preise f√ľr nachhaltige Produkte zu bezahlen, waren es 2015 bereits 66 Prozent.

Das bedeutet zugleich, dass auch Standards und G√ľtesiegel immer st√§rker an Bedeutung gewinnen, wobei Glaubw√ľrdigkeit und Transparenz eine zentrale Rolle spielen. Viele Konsumenten informieren sich vor dem Kauf sehr genau √ľber ein Produkt und entscheiden sich immer h√§ufiger Marken, die nachweislich nachhaltig produzieren. G√ľtesiegel bieten dabei nicht nur Orientierung, sondern k√∂nnen mitunter kaufentscheidend sein.

Immer mehr Menschen sind bereit, mehr f√ľr nachhaltige Produkte mehr zu zahlen

Der Markt f√ľr nachhaltige Waren w√§chst

Resultat dieses Bewusstseinswandels ist, dass der Handel mit nachweislich nachhaltig erzeugten Waren in den letzten Jahren konstant h√∂here Wachstumsraten verzeichnet hat als jener mit konventionell erzeugten Waren. Zu diesem Ergebnis kommen sowohl¬†Nielsen (2015)¬†als auch Lernoud et al. (2016). Einigkeit herrscht auch dar√ľber, dass sich dieses Wachstum in den n√§chsten Jahren fortsetzen wird.

Weltmarkt f√ľr Bio Lebensmittel - Marktwachstum 2002-2012

Besondere Aufmerksamkeit verdient in diesem Zusammenhang der Markt f√ľr biologisch erzeugte Lebensmittel. Hier steht neben dem allgemeinen Nachhaltigkeitsbed√ľrfnis vor allem der Aspekt der Lebensmittelsicherheit im Vordergrund, wie eine Studie von¬†FiBL & IFOAM (2014)¬†betont. Gerade in den USA, wo es keine Kennzeichnungspflicht f√ľr genetisch ver√§nderte Lebensmittel gibt, stellen Bio- und Non-GMO-G√ľtesiegel die einzige M√∂glichkeit dar, mit Sicherheit gentechnikfreie Produkte zu kaufen. Mit einem Wert von 32 Milliarden US-Dollar im Jahr 2012 und Wachstumsraten von j√§hrlich √ľber 10 Prozent sind die USA daher auch der weltweit gr√∂√üte Markt f√ľr Bio-Lebensmittel. Laut den Daten einer aktuelleren Studie der¬†Organic Trade Association (2016)¬†√ľber die US-Bio-Branche, waren im Jahr 2015 bereits 5% aller verkauften Lebensmittel in den USA biologisch, was einem Umsatz von 39,7 Milliarden US-Dollar entspricht.

 

Wachstum der Einzelhandelsumsätze in den USA 2002-2012

Umsatzwachstum von Bioprodukten in den USA 2006-2015

Der zweitgr√∂√üte Markt f√ľr biologische Lebensmittel ist Europa mit 29 Milliarden US-Dollar im Jahr 2012, wobei sich die Wachstumsraten hier von Land zu Land relativ stark unterscheiden. W√§hrend in L√§ndern wie Deutschland, Frankreich, den Niederlanden oder auch Finnland gesunde Wachstumsraten verzeichnet werden k√∂nnen, ist das Wachstum in den s√ľdeurop√§ischen L√§ndern traditionell eher schwach.

Verteilung der Einzelhandelsumstätze weltweit 2012

Verteilung der Einzelhandelsumsätze nach Märkten 2012

Nordamerika und Europa als Zugpferde

Die vorliegenden Daten zeigen es deutlich¬†‚Äď Nordamerika und Europa sind im Moment weltweit die Zugpferde des Nachhaltigkeitsmarktes und insbesondere des Marktes f√ľr Bio-Lebensmittel. Speziell die USA sind, um die hohe Nachfrage nach biologischen Lebensmitteln befriedigen zu k√∂nnen, auf Importe angewiesen. Hier springen Regionen wie Ozeanien (Australien, Neuseeland, etc.) oder S√ľdamerika ein, deren eigene Bio-M√§rkte zwar relativ begrenzt sind, die aber dennoch √ľber gro√üe Biolandwirtschaftsfl√§chen verf√ľgen.

 Bio Landwirtschaftsfläche in ha weltweit 2012

Herausforderungen und Lösungen am Nachhaltigkeitsmarkt

Die zunehmende Komplexit√§t des weltweiten Nachhaltigkeitsmarktes¬†sowie das wachsende Bewusstsein der Konsumentinnen und Konsumenten stellen die Zertifizierungsbranche vor immer gr√∂√üere Herausforderungen. Vor allem m√ľssen jene Versprechen eingehalten werden, die durch Zertifizierungen abgegeben werden. Hierzu ist es notwendig, die Integrit√§t eines G√ľtesiegels √ľber die gesamte Wertsch√∂pfungskette zu gew√§hrleisten und auch nachvollziehen zu k√∂nnen. Intact Systems bietet hierf√ľr die geeigneten Software-L√∂sungen, mit denen sowohl Standard-Setter und G√ľtesiegelherausgeber als auch¬†Kontroll- und Zertifizierungsstellen effizient und transparent arbeiten. Es lassen sich damit sogar vorhandene Zertifizierungsdaten mit verschiedenen R√ľckverfolgbarkeitssystemen verkn√ľpfen.

 

Wir f√ľhren Ihnen unsere L√∂sungen¬†gerne auch in einer pers√∂nlichen Demo vor. Schreiben Sie uns einfach eine Nachricht und wir melden uns umgehend bei Ihnen.

 

Quellen:

 

 

Weitere Artikel

die f√ľr Sie interessant sein k√∂nnten

Links
Rechts
Der Ecert Supply Chain Monitor

We proudly present: Der Ecert Supply Chain Monitor! Stellen Sie die Integrität Ihrer Produkte sicher.

Das Time & Cost Recording Modul f√ľr Auditoren

Das Modul ermöglicht Auditoren die schnelle und unkomplizierte Verrechnung mit Zertifizierungsstellen.

Mit dem Angebotsmodul ist der Geschäftsprozess in Ecert komplett

Vom ersten Angebot √ľber die Zertifizierung bis zur Rechnung – alles in einem System.

Kontaktieren Sie uns!
Wir beantworten Ihre Fragen gerne in einem persönlichen Gespräch.